Schirmherrnbitten Bayerischer Schützentag

Bayerischer Schützentag nach 60 Jahren wieder in der Bezirkshauptstadt Am Sonntag Umzug in der Altstadt


Der 68. Bayerische Schützentag findet 2018 in Landshut statt, nachdem der Bayerische Sportschützenbund (BSSB) nach 60 Jahren diese Bitte wieder an den Schützengau Landshut herangetragen hat. Diese traditionelle Veranstaltung wird vom 8. bis zum 10. Juni 2018 in der Bezirkshauptstadt Niederbayerns gefeiert.

 

Das Fest findet in Landshut an mehreren Veranstaltungsorten statt. Das Festprogramm besteht am Freitag im Wesentlichen aus einem Standkonzert vor dem Rathaus mit der Kapelle der Siebenbürger um 16 Uhr, einen Empfang der Delegierten der Stadt mit Bewirtung im Salzstadel mit Oberbürgermeister Alexander Putz, das Ausschießen der Festscheibe unter den Ehrengästen, sowie einem Kameradschaftsabend mit der Kapelle "Quetschnblech" im Bernlochner.

 

Am Samstag findet die Delegiertenversammlung in der Ursulinen-Turnhalle statt. Eröffnet wird der 68. Bayerische Schützentag durch die Böllerschützen um 10.00 Uhr sowie mit dem Einzug der Fahnen und aller Schützenkönige der Gauvereine. Durch die Anwesenheit von rund 300 Delegierten in Landshut wird auch das Beherberbungsgewerbe im zentralen Landshut wesentlich unterstützt. Desweiteren werden Stadtführungen durchgeführt und am Abend ist der Festabend in den Räumen des Bernlochner ab 19 Uhr, wozu der Aurer Jackl, der durch das Programm führt, das Unterhaltungsduo "Drent und Herent" sowie die Blaskapelle "VA Blech" aus der Oberpfalz für Stimmung im Bernlochnersaal sorgen werden.

 

Einer der Höhepunkte ist dann der Sonntag. Ab 8 Uhr werden die eingeladenen Vereine willkommen geheißen und eingeholt. Ein Weißwurstfrühschoppen im Zelt schließt sich an, um gestärkt in den Tag zu gehen. Um 9.30 Uhr ist Aufstellung zum Kirchenzug, denn um 10 Uhr beginnt der Festgottesdienst in St. Martin mit dem Ergoldinger Männerchor und als Zelebrant Stiftspropst Dr. Baur, der den Verantwortlichen sehr am Herzen liegt. Ein großer Mittagstisch, den der engagierte Festwirt anbietet, sowie die Abschlußkundgebung durch den Landesschützenmeister Wolfgang Kink schließt sich an. Um 14 Uhr ist dann der nachmittägliche festliche Umzug mit den zahlreichen Vereinen aus Stadt und Land durch die historische Landshuter Innenstadt. Der Sonntag findet in einem geräumigen Zelt an der Ringelstecherwiese statt. Durch den Tag führen die Haunwanger Musikanten. Dazu spielen beim Festumzug der Spielmannszug des BSSB aus Hörgertshausen, die Blasmusik des BSSB aus Au / Hallertau und die Frauenberger Blaskapelle.

 

Dieser Tage hat man nun einen weiteren Schritt vollzogen. Zusammen mit der Kapelle "Quetschnblech" zog der Festausschu8 durch die Altstadt und machte vor dem Rathaus Halt. Dort wurde man von Oberbürgermeister Alexander Putz und Sportamtsleiter Thomas Heilmeier empfangen. Festleiter Manfred Alt trug in Versform das Anliegen der über 5000 Landshuter Schützen vor. Für den bayerischen Schützentag benötigt man einen Schirmherrn. Der Wunsch des Festausschusses fiel auf die Person Alexander Putz. Als man dem Stadtoberhaupt das Jasagen mit einem Geschenkkorb erleichtern wollte, entgegnete dieser, dass ihm der reichhaltige Korb sehr gefällt, aber er ist nicht korrupt. Manfred Alt meinte, es wäre einmalig in der Geschichte des Bayerischen Schützentages, wenn ein gebürtiger Österreicher die Schirmherrnschaft über solch ein Fest übernimmt. Und im übrigen wäre so ein Schirmherrnbitten eine einmalige Angelegenheit in der Amtszeit des Alexander Putz, die dieser auch noch selber verkürzt hat. Grußwörter sprechen, städtische Gebäude zur Verfügung stellen, Anzapfen und eine Festscheibe fallen ohnehin in seinen Aufgabenbereich beim Junifest, da wäre die Übertragung der Schirmherrnschaft und die erbetene Übernahme ein "Muß" so der Festleiter. Außerdem verkörpert Alexander Putz durch seinen Wohnsitz in Bruckberg und seine Tätigkeit als OB in der Bezirkshauptstadt auch das räumliche Spektrum im Landshuter Gau, wo Stadt und Landkreis zusammengeschlossen sind und gut harmonieren.

 

Putz ließ sich dann überzeugen und er freute sich darüber dass man ihm diese Aufgabe übertragen hat. Er wird mit Freude diese Festtage begleiten und seinen Beitrag zum Gelingen leisten. Gauschützenmeister Gerhard Schipper überreichte an Alexander Putz einen weiß-blauen Rautenschirm, obligatorisches Zeichen für die Übernahme der Schirmherrnschaft. Mit einer gemütlichen Runde im Rathaus – bestens begleitet von der Formation "Quetschnblech" stieß man gemeinsam auf das gelungene Schirmherrnbitten im Rathaus an. Manfred Alt dankte abschließend Thomas Heilmeier für die gemeinsame Vorbereitung und Alexander Putz für seine Zusage. Mit einer Brotzeit klang die Veranstaltung aus.


Like it? Share with your friends!

Wählen Sie ein Format
Geschichte
Schreibe deine einzigartige Geschichte
Video
Youtube, Vimeo oder Vine Einbettungscodes