Im Schützengau Landshut wird beste Nachwuchsarbeit geleistet

Gaujugendtag in Gündlkofen – Michelle Goth Gaukönigin - Bernhard Röckl bleibt Chef - Johanna Kreitmaier und Johannes Pritscher geehrt


Die über siebzig Vereine aus dem Gau Landshut trafen sich zum Gaujugendtag in Gündlkofen. Dabei konnte Gaujugendleiter Bernhard Röckl einige Ehrengäste begrüssen, u.a. Gauehrendamenleiterin Erika Plötz, Nachfolgerin Kathrin Hörmannskirchner sowie die Bezirksdamenkönigin Maria Wippenbeck, . Es wurde eine Gedenkminute für alle Schützenkameraden eingelegt, die sich in erster Linie der Jugend angenommen haben. Die Ehrengäste Heinke Gschlößl (zweite Gauschützenmeisterin), Marisa Goosens (Bezirksjugendleiterin), Erwin Schneck (Stadt Landshut) und Rudolf Lehner (Landrat) sprachen Grußworte und betonten dabei die großartige Arbeit die Vereine und der Gau für die Schützenjugend leisten. Der Gau Landshut bringt nicht nur hervorragende Schützen aus seinen Reihen hervor,sondern bringt den Jugendlichen Werte nahe, die  in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich sind; davon profitiert im hohen Maße unsere Gesellschaft wenn sich Jugendliche für Tradition, Werte und Teamgeist einsetzen.
 
Bernhard Röckl erklärte, dass er mit der Beteiligung der angebotenen Veranstaltungen durch den Nachwuchs im Gau Landshut sehr zufrieden war. Er dankte den Jugendleitern und den Verantwortlichen in den Vereinen für Ihr Gespür, Ihre Pädagogik und ihr Engagement für die
Jugend mit tagtäglicher sorgfältiger Arbeit. Man stellte fest, dass der Schützengau Landshut mit fast 1600 Jugendlichen  der zweitgrößte Gau in Niederbayern ist; und gerade im Schülerbereich ein großes Plus an Mitgliedern zu verzeichnen ist. Darum sind auch neue Schießstätten unerlässlich. Denn die Jugend ist bei den Vereinen in der Regel sehr gut untergebracht, es werden gute Tugenden geschaffen, die für das spätere Leben bedeutungsvoll sein können (Schule, Beruf, Verein). 
 
Bernhard Röckl unterstrich in seinem Tätigkeitsbericht, dass zahlreiche Termine wahrgenommen worden sind, und der Gau Landshut sportlich wieder top in ganz Niederbayern aufgestellt ist. Man heimste mehrere niederbayerische Meistertitel ein und erlebte bei sportlichen Vergleichskämpfen mit den anderen Gauen von Niederbayern sportliche Höhenflüge. Dafür sorgten u.a die Geschwister Loher aus Piflas, die erfolgreichen Mädels und Jungs von Adlerhorst und Bayerland Ergolding sowie Spitzenschützen wie Julian Franz oder Kathrin Straßer und Daniela Schrafstetter. Bei den Guschu-Open in München-Hochbrück war man mit einer großen Abordnung mit einem Zeltlager vertreten und errang dazu etliche Spitzenplätze. Röckl betonte auch die großartigen Leistungen beim Gauranglistenfinale in Mettenbach. Darüber hinaus fanden die Gaumeisterschaften statt. Dank galt dem Gau für die finanzielle Unterstützung. Einige Schützen qualifizierten sich für die bayerische und deutsche Meisterschaft und einige Nachwuchscracks gehören zu den Topschützen Niederbayerns und lassen für die Zukunft hoffen.

Die Nachwuchsschützin des Jahres wurde vorgestellt und geehrt. Diese Ehrung wurden Schützen von Edelweiß Attenhausen mit Johanna Kreitmaier und Johannes Pritscher von Adlerhorst Ergolding zuteil. Sie wurden ausgezeichnet für ihre hervorragende Einstellung zum Wettkampf und Training sowie ihre ausgezeichneten sportlichen Leistungen. Daneben gestalteten sie das gesellschaftliche Leben in ihren Heimatvereinen oder im Gau mit viel Fleiß und Ehrgeiz (Preisverleihungen, Arbeitseinsätze, Traditionspflege). Die Ehrung wurde von den beiden Jugendsprechern Karina Akimow und Christian Hartinger durchgeführt.
 
Auch der Gaujugendkönig wurde in Gündlkofen gekürt. Und die Nachfolge von Lokalmatadorin Kristina Seitz aus Gündlkofen übernahm freudestrahlend mit Michelle Goth von den Aichbachtalern Oberaichbach wieder ein Mädel  mit einem ganz starken 20 Teiler an. Sie bekam die Gaukette überreicht und verwies in einer ganz knappen Entscheidung Johannes Pritscher aus Ergolding (44) und Jenna Schmidbauer von Bayerland Ergolding (55 Teiler) auf die Plätze zwei und drei – diese wurden aber wie die Titelverteidigerin auch mit Ehrenpräsenten ausgezeichnet. Sehr erfreulich – es wurden 29 Zehner geschossen!
 
Für herausragende Förderung und Einsatz in der Jugendarbeit auf Gauebene aber auch in ihren Heimatvereinen wurden geehrt mit der bronzenen Jugendnadel des Bezirks:  Erika und Johann Heim aus Ahrain, Hermann Loher (Piflas), Christian Hartinger und Maria Wippenbeck d(Bayerland Ergolding).  Die Ehrung in Silber wurde ausgehändigt an: Ingrid Röckl von Bayerland Ergolding, Tobias Obermaier und Sebastian Lohmaier (Gündlkofen) und Franz Lackermeier aus Käufelkofen.
 
Unter der Leitung von Heinke Gschlößl wurden anschließend nach Entlastung die Neuwahlen durchgeführt. Dabei wurde nachfolgende Mannschaft beauftragt, die Geschicke der Schützenjugend für zwei Jahre zu lenken: Gaujugendleiter Bernhard Röckl und Hans Oberhofer; Jugendsprecher Christian Hartinger, Lisa Santl, Karina Akimow und Sophie Mayer, Gaujugendschriftführerin: Maria Wippenbeck.  Bernhard Röckl verwies noch auf die nächsten Termine -vor allem dem Ballinpokal am 1. Juni in Holzham mit zwei Mannschaften, den GuschuOpen mit über 50 Schützen im Juli, den Ranglistenschießen im Gau und im Bezirk und den bayerischen Meisterschaften.
 
Abs. Alt Manfred,Nr. 21016

Like it? Share with your friends!

Wählen Sie ein Format
Geschichte
Schreibe deine einzigartige Geschichte
Video
Youtube, Vimeo oder Vine Einbettungscodes