ACHTUNG: Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, wurden folgende Bezirksschützentage bereits abgesagt:

Mittelfranken, vom 13. bis 15. 3. in Hersbruck

Unterfranken, vom 28. bis 29. 3. in Wiesentheid

Oberbayern, vom 25. bis 26. 4. in Freising

Der neue Coronavirus breitet sich auch in Bayern weiter aus. Vor diesem Hintergrund hat die Bayerische Staatsregierung in der Kabinettssitzung am 10. März 2020 u.a. folgende Beschlüsse gefasst:

  • Das Gesundheitsministerium wurde beauftragt, Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern zunächst bis zum Ende der Osterferien (einschließlich 19.04.2020) zu untersagen.
  • Bei Veranstaltungen zwischen 500 und 1.000 Teilnehmern werden die Kreisverwaltungsbehörden eine genaue Risikobewertung vornehmen, im Zweifel wird Zurückhaltung empfohlen.
  • Bei Veranstaltungen unter 500 Personen soll es weiterhin die Entscheidung jedes Einzelnen sein, ob diese durchgeführt oder besucht werden. Bei der Risikobewertung gelten die Kriterien des Robert Koch-Instituts und des Bayerischen Landesamts für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).
  • Staatliche Theater, Konzertsäle und Opernhäuser werden ab dem 11.03.2020 komplett bis zum Ende der Osterferien schließen.

Unsere bisherigen Empfehlungen an Veranstalter eigener Meisterschaften, Sitzungen und sonstiger Maßnahmen gelten ergänzt durch die bayerischen Kabinettsbeschlüsse weiter:

  • Erkundigen Sie sich als Veranstalter bei der örtlich zuständigen Behörde, ob es bestätigte Verdachtsfälle im räumlichen Umfeld der geplanten Veranstaltung gibt. Das zuständige Gesundheitsamt (bundesweit) kann über den folgenden Link des Robert Koch Instituts gefunden werden: https://tools.rki.de/PLZTool/
  • Bedenken Sie, woher die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der geplanten Maßnahme kommen und mit wie vielen Personen Sie rechnen.
  • Bedenken Sie, dass abhängig von der Entwicklung der Epidemie evtl. eine kurzfristige Überprüfung der Situation und eine Änderung der bisherigen Entscheidung nötig sein kann.
  • Weisen Sie auf die Einhaltung von Hygieneempfehlungen bspw. durch Aushang des beigefügten Merkblatts hin (Bitte Copyright beachten!). Das wichtigste Mittel zur Vermeidung von Infektionen ist das regelmäßige, intensive Hände waschen (insbesondere vor dem Essen) und desinfizieren.

Diese Empfehlungen werden in Rücksprache mit dem Deutschen Schützenbund (DSB) und in Ergänzung zur beiliegenden Stellungnahme des DSB gegeben.

Hintergrund: Da sich die Lage je nach Region und abhängig von der Häufung von Verdachtsfällen unterscheidet, kann keine grundsätzliche, landesweite Handlungsempfehlung bezüglich der Durchführung von Maßnahmen gegeben werden. Auch werden sich die Maßnahmen bei Fortschreiten der Epidemie entsprechend verändern.

Darum: Bitte wenden Sie sich insbesondere auch an Ihr örtliches Gesundheitsamt, wenn Zweifel hinsichtlich geplanter Veranstaltungen bestehen!

Weitere Informationen zum Coronavirus bietet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in einer Videoreihe: »Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus

Wie mit rückkehrenden Sportlern aus Risikogebieten umzugehen ist, hat der DOSB in einem Artikel zusammengefasst: https://www.dosb.de/sonderseiten/news/news-detail/news/aktuelle-einschaetzung-zur-coronavirus-epidemie/

Hier sind auch aktuelle Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) für die Maßnahmen im Verdachtsfall veröffentlicht: https://cdn.dosb.de/user_upload/Olympische_Spiele/Tokio_2020/Corona/Massnahmen_Verdachtsfall_Infografik_2xDINA4.pdf

Weitere Informationen zum Coronavirus bietet auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) in einer Videoreihe (Link).

Wie mit rückkehrenden Sportlern aus Risikogebieten umzugehen ist, hat der DOSB in einem Artikel zusammengefasst (Link).

Hier sind auch aktuelle Informationen des Robert-Koch-Instituts (RKI) für die Maßnahmen im Verdachtsfall veröffentlicht (Link).

[zombify_post]