Gauutensilienschiessen 2017

 

 

 

Luftgewehr

 

Veranstalter: Edelweißschützen Attenhausen
 

Eichenlaub Haunwang gewinnt Titel im Schützengau Landshut

 

Gauutensilienschießen mit dem Luftgewehr – Sebastian Kronawitter bester Einzelschütze

 

Der Schützengau Landshut übertrug das Utensilienschießen Luftgewehr dem letztjährigen Gewinner Edelweiß Attenhausen. Der Dank der Gausportleitung mit Erich Mirlach und Hans Kaczor sowie der Gauschützenmeister Gerhard Schipper und Heinke Gschlößl galt den Edelweißschützen, die für den Gau auf ihren modernen Schießständen die Veranstaltung über die Bühne brachten. Dafür gab es für Schützenmeister Josef Schwaiger ein Gaupräsent. Dieser dankte seinen Mitgliedern für die reibungslose Durchführung im Schützenhaus der Wettkämpfe. Denn fast 300 Schützen traten in zwei Wochen an den Stand in Attenhausen.

 

Der Gauoberligist und Titelverteidiger Edelweiß Attenhausen konnte diesmal dieses hochkarätige Teamschießen nicht gewinnen und wurde Fünfter mit 361 Punkten. Den Erfolg heimsten diesmal die Eichenlaubschützen Haunwang mit 321 Punkten ein. Schützenmeister Hans Winner nahm die Ehrenscheibe freundestrahlend für seine Meisterschützen Benedikt Schmelcher, Isabel Gnad, Michael Haslbeck, Susanne Kimmel und Marco Kuttenlochner in Empfang. Vaterland Neuhausen mußte sich mit 323 Punkten nur hauchdünn geschlagen mit Rang zwei begnügen (Roland Walter, Markus Friedl, Marcus und Thomas Höslmeier, Stephan Hauser). Mit der Besetzung Anna-Maria Fesl, Robert Kagerer, Albert Fröhler, Beate Dressel und Thomas Schneider, die 337 Punkte fabrizierten, wurden die Adlerhorstschützen Landshut Dritter. Den vierten Platz belegten die Wildbachschützen Landshut mit 340 Punkten. Unter die ersten zehn Teams platzierten sich noch Adlerhorst Ergolding, Piflas, Tiefenbach, Wörth und Gündlkofen. Die meisten Starter brachten Attenhausen, Tiefenbach, Adlerhorst Ergolding und Wörth an den Start.

 

In der Einzelwertung geht es um das beste Verhältnis Ring/Teiler. Ein sehr guter Zehner und viele Ringe im 20 Schußprogramm sind dafür Voraussetzung. Dies gelang am besten Sebastian Kronawitter von den Pfettrachtalern Pfettrach, der es auf 19 Punkte brachte. Andreas Kendl aus Blumberg kam auf 26 Punkte und wurde Zweiter vor der besten Dame, Anna-Maria Fesl von Adlerhorst Landshut (26). Vierter wurde Benedikt Schmelcher (Haunwang, 31) vor Georg Sporrer aus Hohenthann und Isabel Gnad vom Sieger Haunwang und Larissa Kaczor aus Altheim.

 

In der reinen Ringwertung gewann die Nachwuchsschützin des Jahres im Gau Landshut, Sophia Mayer (Adlerhorst Ergolding) mit 193 Ringen vor der Festbraut des Gaus, Claudia Forstmaier (Altschützen Mirskofen, 192) und Claudia Forster aus Schweinbach (192). Es folgten Josef Pömmerl (Schweinbach), Johanna Friedrich (Weihenstephan) und Tobias Obermaier (Gündlkofen) mit je 191 Ringen.

 

Die besten Teiler der Veranstaltung gingen auf das Konto von Sebastian Kronawitter (6), Andreas Kendl (8), Albert Fröhler (14), Anna-Maria Fesl (15) und Alfred Pangerl (Mirskofen, 15). Die besten Einzelschützen erhielten vom Veranstalter Sachpreise in Form von Bierfässchen, Brotzeitkörben und Buchskranzerl. Die Siegerehrung wurde zusammen mit den Isarthalern Gündlkofen (Luftpistolenaustragung) gemeinsam abgehalten. Für die gute Zusammenarbeit dankte Josef Schwaiger seinen Kollegen Peter Lohmaier und meinte dass dies durchaus auch ein Zukunftsmodell innerhalb des Gaus sein kann.

 

 

Sylvia Aumann und Felix Neumeier sind Landshuts Gaukönige

 

Schweinbach gewinnt Dullingerpokal - Giftbechersieger Zweikirchen und Meindlpokal an Zierer mit dem Luftgewehr beim Utensilienschießen in Attenhausen

 

Im Rahmen des Gautensilienschießens werden auch die Gauschützenkönige sowie die Gewinner so mancher hochkarätiger Einzelpreise ermittelt, die im Gau Landshut hohen traditionellen Stellenwert besitzen. Bei der Siegerehrung der Edelweißschützen Attenhausen konnte Vorjahresgewinner Martin Kaiser von den Pfettrachtalern Pfettrach seinen Titel nicht verteidigen.Dieser wurde entsprechend nochmals gewürdigt und mit einem Präsent für seine Mühe verabschiedet. Stattdessen wurde Felix Neumeier von den Vaterlandschützen Neuhausen als neuer Titelträger ausgerufen. Er erreichte einen sehr guten 41 Teiler (mit einem Schuß) und bekam die schmucke Königskette des Gaus Landshut überreicht. Der ehemalige Luftpistolengaukönig Martin Zenk von den Vfl Schützen Landshut Achdorf schaffte einen 59 Teiler und wurde Vizekönig. Er bekam ebenso einen Preis des Gaues wie der Drittplatzierte, der Schützenmeister von Adlerhorst Landshut, Anton Fröhler mit einem 62 Teiler.

 

Ein großartiger Favoritensieg war die Ausrufung der neuen Gaudamenkönigin, den einer der besten Schützinnen der Historie im Schützengau Landshut, die bereits welt- und europaweit erfolgreich war, Sylvia Aumann von den Erlbachtalern Niedererlbach, wurde erstmals Schützenkönigin überhaupt und gewann im Gau bei den Damen mit einem 26 Teiler und und löste Christa Rauhmeier aus Obergangkofen (wurde ebenso gedankt und geehrt) als Regentin ab. Von den Eichbaum Oberndorferschützen Eugenbach erreichte Carmen Stix mit einem starken 34 Teiler den zweiten Platz. Die Spitzenschützin von Isarthaler Gündlkofen Katrin Hörmannskirchner (zugleich stellvertr. Damenleiterin im Gau) schoss einen 114 Teiler und wurde damit Dritte. Sie bekamen dafür Ehrenpräsente des Gaus überreicht.

 

Mit fünf Schützen in der Mannschaftswertung wird der Gewinner des Giftbechers des Gaus ermittelt. Diese Ehre kam heuer dem Verein Edelweiß Zweikirchen mit 49 von 50 möglichen Ringen zuteil. Diesen Erfolg bewerkstelligten Lena und Kathrin Strasser, Matthias Aimer, Michael Mayer und Patrizia Mair. Zweiter wurde Eichenlaub Haunwang mit 47 Ringen vor Mühlbach Ohu (ebenso 47 Ringe). Es folgten Arth, Buch und Adlerhorst Ergolding sowie Piflas.

 

Auf ähnliche Art und Weise wird auch der Gewinner des Dullingerpokals ermittelt. Diesen gewannen ganz souverän die Bezirksligaschützen von Wildbach Landshut Schweinbach mit überlegenen 899 Punkten (hier zählen die einzelnen Teiler Schüsse) und so konnten sie den Zinnpreis von zweiter Gauschützenmeisterin Heinke Gschlössl empfangen. Teamsieger wurden Engelbert Senftl, Claudia Forster, Michael Mieslinger, Stefan Langwieser und Josef Pömmerl). Adlerhorst Landshut kam auf 1230,1 Punkte und auch der Dritte Adlerhorst Ergolding (1230,6 Punkte) wußte zu überzeugen. Auf den Plätzen folgten Niedererlbach, Eberstall und Hohenthann.

 

Im Jahr 2014 verstarb das langjährige verdiente Gaumitglied Helmut Meindl aus Ergolding. Ihm zu Ehren stiftete die Lebensgefährtin Brigitte Gründl einen Ehrenpreis in Form des Helmut-Meindl-Pokals. Der Verstorbene war unter anderem Rundenwettkampfleiter, Referent von Waffen und aktiver Schütze mit vielen sportlichen Erfolgen. Der Meisterschütze Ludwig Zierer von der SG Ahrain, der über ein Vierteljahrhundert sehr erfolgreich schießt, gewann diesen mit einem Tiefschuss ausgeschossenen Wettbewerb beim Utensilienschießen mit einem 31 Teiler und nahm den Preis aus den Händen von Brigitte Gründl entgegen. Zweiter wurde Stefan Kuhn aus Forstaibach (34 Teiler) vor Benedikt Schmelcher (Haunwang,36 Teiler). Auf den weiteren Rängen kamen Maria Wippenbeck (Bayerland Ergolding, 37 Teiler), Rudolf Jackermayer (Ahrain, 39 Teiler) und Patrick Hommer (Eugenbach, 52).

 

 

 

Gau-König

 

 

1. Neumeier Felix

 Vaterland Neuhausen

41,0 Teiler

2. Zenk Martin

 VfL Landshut-Achdorf

59,4 Teiler

3. Fröhler Anton

 Adlerhorst Landshut

62,1 Teiler

 

 

 

Gau-Königin

 

 

1. Aumann Sylvia

Erlbachtaler Niedererlbach 

26,17 Teiler

2. Stix Carmen

Eichbaum-Oberndorfer Eugenbach 

34,0 Teiler

3. Hörmannskirchner Katrin

Isarthaler Gündlkofen 

114,73 Teiler

 

 

 

Giftbecher

 

 

Edelweiß Zweikirchen

 

49 Ringe (gesamt)

 

 

 

Dullinger Pokal

 

 

Wildbachschützen Landshut

 

899,8 Teiler (gesamt)

 

 

 

Mannschaftsscheibe

 

 

Eichenlaubschützen Haunwang

 

321,4 Punkte (gesamt)

 

Ergebnislisten (Gesamt)

 

       

 

 

Luftpistole

 

Veranstalter: Isarthaler Gündlkofen

 

Kaspar Heimberger ist der neue König der Luftpistolenschützen

 

Beim Gauutensilienschießen der Luftpistole wurde auch der Gaukönig, der Vortelkönig und der Gewinner des Zinnkrügls ermittelt - Huber und Oberaichbach vorn

 

Alle zum Gauutensilienschießen des Gau Landshuts angetretenen Schützen und Schützinnen haben auch die Möglichkeit mit jeweils einen Schuß Königswürden zu erlangen. Nachdem 2015 erstmals Kaspar Heimberger von den Edelweißschützen Zweikirchen diese Titelwürde errang, holte er sich den Sieg von Titelverteidiger Günter Ruhland aus Gündlkofen zurück und wurde wieder Gaukönig. Lokalmatador Günter Ruhland wurde für seine Mühen von Heinke Gschlößl gedankt. Es war diesmal eine sehr klare Entscheidung zugunsten des neuen Gaukönigs Kaspar Heimberger schoß einen souveränen 45 Teiler und distanzierte die Konkurrenz. Tobias Hübner vom Gauoberligameister Pfettrachtaler Pfettrach wurde mit einem 104 Teiler Vizekönig und verwies Martin Faltermeier vom Bezirksligisten Hubertus Hohenthann mit einem 294 Teiler auf Rang drei. Es folgten Stefan Steininger (Hohenegglkofen), Christian Rauscher (Oberaichbach) und Andreas Mayer (Adlerhorst Ergolding). Die Herren dominierten heuer eindeutig die Luftpistolenwettbewerbe.

 

Daneben wird mit einem Tiefschuß der Vortelkönig im Gau Landshut mit der Pistole ermittelt. Der Vilsheimer Meisterschütze Andreas Huber (Bezirksliga) sicherte sich die Gauscheibe mit einem 148 Teiler und verwies Karl Kollmannsberger von den Isarthalern Gündlkofen (178 Teiler) und Reinhard Faltermeier (Hohenthann, 193 Teiler) auf die Plätze zwei und drei. Alexander Bischoff (Oberaichbach) sowie Andreas Liedel und Antonia Gaspar, beide Schweinbach) belegte die Ränge dahinter.

 

Mit der Luftpistole wird auch als Utensilie das Zinnkrügl ausgeschossen. Sieger wird die Mannschaft, die die geringste Punktezahl mit einem Tiefschuß erreicht. Dabei schafften es heuer mit den Aichbachtaler Schützen Oberaichbach der Vorjahresdritte dieses Utensil des Gaues zu gewinnen. Mit 3738 Punkten gewannen sie mit Christian Rauscher, Alexander Bischoff, Siegfried Buchner und Thomas Goth diese Wertung vor den Lindenschützen Hohenegglkofen (Steininger, Maul, Wittek und Maul; 4433 Punkte) und Hubertus Hohenthann (Salzberger, Faltermeier, Kutzer, Faltermeier, 4733 Punkte). Vierter wurden die Isarthaler Gündlkofen (Titelverteidiger) vor Bayerland Ergolding, Ahrain, Schweinbach und Ohu.

 

 
 

Wildbachschützen Schweinbach dominierten Gauutensilienschießen Pistole

In Gündlkofen wurden die Utensiliensieger mit der Luftpistole im Schützengau ermittelt - Antonia Gaspar beste Einzelschützin

Die Isarthalerschützen Gündlkofen richteten heuer das Utensilienschießen Luftpistole aus. Der Dank der Gausportleitung mit Erich Mirlach und Hans Kaczor sowie der Gauschützenmeister Gerhard Schipper und Heinke Gschlößl galt den Isarthalerschützen, die für den Gau auf ihren modernen Schießständen die Veranstaltung über die Bühne brachten und überreichten für die Austragung einen Ehrenpräsent an den Schützenmeister Peter Lohmaier.

Der Absteiger aus der Zweiten Bundesliga und Topfavorit, die Wildbachschützen Landshut- Schweinbach räumte heuer ab. Der Nachfolger für die Vilstalschützen Vilsheim in der Mannschaftswertung mußte gefunden werden. Und der Favoritenrolle blieben die Landshuter gerecht und sie gewannen souverän mit 669 Punkten den Wettbewerb. Dies gelang in der Besetzung: Antonia und Armin Gaspar, Jan Brettmann, Andreas Liedel. Der Absteiger aus der Gauoberliga und Veranstalter Isarthaler Gündlkofen war stolz auf Platz 2 mit 998 Punkten mit Daniel Seitz, Erwin Köglmeier, Peter und Tobias Obermaier und verwies damit den Titelverteidiger aus der Bezirksliga, die Vilstalschützen Vilsheim mit 1140 Punkten (Pagelsen, Kübler, Scheubeck und Huber) auf Rang drei. Vfl Landshut-Achdorf (Zenk, Zvonaric, Kammermeier und Scheibenpflug, 1186) wurde Vierte vor Niederaichbach I, das mit Simbürger, Pfeuffer, Hadersbeck und Heimberger 1193 Punkte anvisierte. Unter die ersten zehn kamen noch: Hohenegglkofen (Bester Steininger, 1224) Gündlkofen II (Burin , 1243), Attenhausen (Hartlmüller, 1350), Pfettrach (Hübner 1356) und Ohu (1369).

Die besten Einzelschützen wurden im 20-Schußprogramm in der Punktewertung ermittelt. Antonia Gaspar aus Schweinbach schoß 178 Ringe und einen 52 Teiler . Dies bedeutete mit lediglich 72 Punkten den Turniersieg. Zweiter wurde Tobias Hübner aus Pfettrach, der es auf 129 Punkte brachte. Stefan Steininger Hohenegglkofens Lindenschütze fabrizierte mit 149 Punkten den dritten Platz für die Aktiven des Oberligisten, und verwies Vilsheims Schützenmeisterin Helga Pagelsen (163); Attenhausens Willi Hartlmüller (164) sowie Wolfgang Golsch aus Niederaichbach (166) auf die Plätze vier bis sechs.

Die besten Ringschützen waren die Schweinbacher Jan Brettmann und Andreas Liedel, die jeweils starke 186 Ringe zuwege brachten vor Bernhard Beham aus Ahrain (185 Ringe). Vierter wurden Klaus Ruhsam (Schweinbach) und Martin Faltermeier aus Hohenthann mit je 184 Ringen vor Andreas Huber (Vilsheim, 183) sowie mit je 182 Ringen Tobias Hübner, Peter Kübler, Christian Rauscher und Richard Vilsbeck).

Die besten Teiler der Veranstaltung gingen auf das Konto von Antonia Gaspar (52), Tobias Hübner (111), Stefan Steininger (123), Willi Hartlmüller (132), Helga Pagelsen (136) sowie Robert Rauch (Ohu, 138), Wolfgang Golsch und Franz Sagmeister (Adlerhorst Ergolding, je 140).

Über 100 Schützen und 24 Teams nahmen am Utensilienschießen teil. Neben Mannschaftspreisen in Form von Geschenkkörben und Bierfäßchen gab es für die besten Einzelschützen auch Buchskranzl und Sachpreise, gestiftet auch von Gerhard Schipper. Peter Lohmaier dankte abschließend auch den Mitgliedern der Isarthaler, die das Schießen, aber auch die Siegerehrung bestens organisierten und dafür den Dank aller Anwesenden erhielten.

 

 

Gau-König

 

 

1. Heimberger Kaspar

Edelweiß Zweikirchen

45,0 Teiler

2. Hübner Tobias

Pfettrachtaler Pfettrach

104,4 Teiler

3. Faltermeier Martin

Hubertus Hohenthann

294,0 Teiler

 

 

 

Vortelkönig

 

 

1. Huber Andreas

Vilstalschützen Vilsheim

148 Teiler

2. Kollmannsberger Karl

Isarthaler Gündlkofen

178 Teiler

3. Faltermeier Reinhard

Hubertus Hohenthann

193 Teiler

 

 

 

Zinnkrügl

 

 

Aichbachtaler Oberaichbach

 

3738 Punkte (gesamt)

 

 

 

Mannschaftsscheibe

 

 

Wildbachschützen Landshut

 

669 Punkte (gesamt)

 

Ergebnislisten (Gesamt)