Damen

 

Damenrunde 2017

 

Birgit Lintner und Jennifer Brücke siegreich im Gau

 

Wettbewerb im Schützengau Landshut „Dynamisch und aktiv“ der Schützinnen über 40 und Schützenlieslschießen

 

Die Schützinnen über 40 Jahre im Gau Landshut starteten einen eigenen Wettbewerb unter dem Motto „Dynamisch und aktiv“ und entschieden ihren Wettkampf in der Punktewertung. Hier war Birgit Lintner aus Haunwang mit 34 Punkten eine Klasse für sich und gewann diesen Wettbewerb vor Gabriele Oelsner von den Schloßschützen Piflas mit 37 Punkten. Petra Höcker von Bayerland Ergolding schaffte 44 Punkte und wurde Dritte vor Marianne Walch aus Hohenegglkofen mit 47 Punkten. Platz fünf ging an Anita Probst von Diana Ergolding (48). Unter die ersten zehn Schützinnen kamen noch Katharina Neumann (Altheim, 63), Damenleiterin Erika Plötz (Diana Ergolding, 69), Renate Münsterer (Edelweiß Altdorf, 74), Angelika Seitz (Gündlkofen,80) und Gaudamenkönigin Christa Rauhmeier (Obergangkofen) mit 81 Punkten.

 

Die älteren Schützendamen traten recht zahlreich an den Ständen an; sie freuten sich über ihre guten Ergebnisse und das sie in einer eigenen Wertung berück-sichtigt wurden. Die Teilnehmerzahlen waren mit 30 Aktiven zufriedenstellend in dieser Kategorie. Alle Starterinnen bekamen ein persönliches Präsent sowie ein Abendessen.

 

In diesem Rahmen fand auch das Schützenlieslschießen 2017 statt. Dabei gewann Jennifer Brücke vom Vfl Landshut mit einem 3,96 Punktergebnis den Wanderpokal. Sie hatte die geringste Differenz an Punkten zu der von Gerhard Schipper als Gauschützenmeister vorgegebenen Teilerzahl. Das Überraschendste an diesem Ergebnis ist dabei, dass sie damit ihren Vorjahressieg wiederholte. Schützenmeisterin Elisabeth Wittek aus Hohenegglkofen kam auf eine 4,29 Punktedifferenz und wurde ganz knapp geschlagen Zweite. Irmgard Winner aus Haunwang belegte vor der Altheimerin Katharina Neumann mit dem knappen Punkterückstand von 7,26 den dritten Platz, während Birgit Lintner aus Haunwang wie im Vorjahr Fünfte wurde. Marianne Winner (Haunwang), Vivien Voßkamp (Obergangkofen), Maria Wippenbeck (Bayerland Ergolding); Anita Probst (Diana Ergolding) und Josefine Kroyer (Essenbach) folgten auf den nächsten Plätzen unter den ersten zehn Schützenliesln.

 

Wer dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewinnt, erhält den Wanderpokal von Gerhard Schipper in den endgültigen Besitz. Die beste Leistung vollbrachte Larissa Kaczor mit einem 7 Teiler – ging damit aber aufgrund der Vorgabe leer aus.

 

 

 

Bayerland Ergoldings Schützinnen siegten bei Gaudamenrunde

 

Damen des Schützengaus Landshut trafen sich zum sportlichen Wettkampf – Hervorragende Ergebnisse des "schwachen" Geschlechts

 

Zum Gaudamentag in Ergolding konnte Gaudamenleiterin Erika Plötz auch die dritte Bezirksschützenmeisterin Anneliese Zehetbauer aus dem Gau Vilsbiburg, so-wie die fast vollständig angetretene Gauvorstandschaft mit Gerhard Schipper an der Spitze begrüßen. Erika Plötz führt seit 2000 die Geschäfte der Landshuter Schützendamen, vorher erledigte dies Gauehrenfahnenmutter Marianne Mieslinger aus Piflas über viele Jahre, die ebenso anwesend war wie Fahnenbraut Claudia Forstmaier. Damenleiterin Erika Plötz dankte dem Schützengau Landshut für die finanzielle Unterstützung, dem Verein aus Ergolding für die Überlassung der Schießanlage sowie den Standaufsichten bei der Durchführung des Wettbewerbs. Dank gesagt wurde auch Steffi Schmidhuber, Anita Probst und Katrin Hörmannskirchner für ihre stete Unterstützung sowie den Bayerland Damen Birgit Brauneis, Claudia Schmidt und Ingrid Röckl für die Bewirtung bei allen Veranstaltungen der Gaudamen (siehe Bild). Präsente gab es auch für Gausportwart Hans Kaczor und Schriftführer Manfred Alt. Anneliese Zehetbauer sprach ein Grußwort und verwies auf das Schützenlieslschießen im Bezirk, wo es schon zwei Landshuter Siege gegeben hat. Ein umfangreiches Rahmenprogramm begleitet diese Veranstaltung, wie Zehetbauer konstatierte.

 

Auch heuer lud die Gaudamenleitung mit Erika Plötz und Elisabeth Grenzer alle Schützendamen des Gaues Landshut zur alljährlichen Damenrunde nach Ergolding ein. Dabei stellte jede Mannschaft an mehreren Schießtagen drei Damen, die von der Schüler- bis zur Altersklasse gebildet werden konnten. Gewertet wurde im 30-Schuß-Programm in der Ring-Teiler-Wertung; damit war auch gewährleistet, dass es so richtig spannend zuging am Schießstand.

 

Bei der Siegerehrung freuten sich Erika Plötz und Katrin Hörmannskirchner sehr darüber, dass etliche Mannschaften ihren Ruf gefolgt sind; mit der Teilnehmerzahl zeigte sie sich zufrieden, denn gerade im Schießsport sind die Frauen oft durchaus das starke Geschlecht und können mit den Männern mehr als mithalten. Insofern hat auch diese Damenrunde sportlich einen hohen Wert. Alle teilnehmenden Damen bekamen daher auch einen Sachpreis und ein Essen bei der Siegerehrung im Bürgerhaus Ergolding. Dank galt den Bayerlandschützen Ergolding für die Zuverfügungstellung der Anlagen. Gauschützenmeister Gerhard Schipper Er zeigte sich hocherfreut über die neue Rekordbeteiligung von über 60 Damen.

 

Die Mannschaftspunktwertung gewannen die zweite Mannschaft von Bayerland Ergolding mit 235 Punkten mit Monika Bakyeschew, Julia Kammerer und Jenna Schmidbauer. Edelweiß Zweikirchen wurde Zweiter mit Lena und Katrin Strßer sowie Sophie Mayer mit 241 Punkten in einer ganz engen Entscheidung. Bayerland Ergolding I wurde Dritter mit 317 Punkten mit Karina Akimow, Sonja von Kuepach und Franziska Schmidt vor Titelverteidiger Isarthaler Gündlkofen mit 320 Punkten mit Katrin Hörmannskirchner, Alexandra Allram und Angelika Seitz und den Erlbachtaler Niedererlbach, die mit Sylvia Aumann, Manuela und Daniela Schrafstetter mit 385 Punkten Fünfte wurden. Unter die ersten Zehn kamen noch: Haunwang, Piflas, Treue Bayern Landshut, Edelweiß Altdorf und Bayerland Ergolding III.

 

In der Einzelwertung entschieden Hunderstelpunkte über die absoluten Spitzenplatzierungen. Monika Bakscheyew von Bayerland Ergolding gewann mit 23,06 Punkten (282 Ringe, 5 Teiler) die Einzelwertung vor ihrer Teamkollegin Julia Kammerer mit 23,32 Punkten (283 Ringe, 6 Teiler) und Katrin Hörmannskirchner von Isarthaler Gündlkofen mit 23,40 Punkten (283 Ringe, 6 Teiler) und Titelverteidigerin Lena Straßer aus Zweikirchen, die genau dasselbe Ergebnis erzielte Claudia Forstmaier aus Mirskofen wurde Fünfte mit 24,03 Punkten (292 Ringe!) Alexandra Allram (Gündlkofen, 25,2), die ehemalige Europameisterin Sylvia Aumann aus Niedererlbach (26,0 Punkte), Stefanie Kammermeier von den Treuen Bayern (29,6), Claudia Forster (Schweinbach, 31,0) und Heidemarie Lachenmayr (Diana Ergolding, 31,4) belegten die weiteren Vorderplätze.

 

 

 

 

Isarthaler Gündlkofen gewann Wanderpokal

Dellerpokal ging an Bayerland Ergolding II vor Diana Ergolding und Altheim

Mit herausragenden 596 Punkten in der Aufstellung Katrin Hörmannskirchner, Alexandra Allram und Angelika Seitz gewannen die Isarthaler Gündlkofen in der Gaudamenrunde den Wanderpokal von Gauschützenmeister Gerhard Schipper, nachdem sie im vergangenen Jahr knapp geschlagen den zweiten Platz belegt hatten. Mit dem knappen Vorsprung von 26 Punkten verwiesen sie die Damen von den Edelweißschützen Zweikirchen mit Lena und Katrin Straßer sowie Sophie Mayer auf Rang zwei, während Titelverteidiger Bayerland Ergolding sich mit Karina Akimow, Franziska Schmidt und Sonja von Kuepach mit Rang drei mit 819 Punkten zufrieden geben mußte. Bayerland Ergolding wurde mit Julia Kammerer, Julia Wächter und Monika Bakscheyew Vierte mit 834 Punkten vor den Treuen Bayern Landshut mit 931 Punkten (Puscher, Betz, Ziegler). Lena Straßer schoß auch heuer wieder das absolut beste Einzelergebnis mit 15 Punkten.

Diesen Wanderpokal darf behalten wer in dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewonnen hat. Bisher gewannen dreimal Piflas und zweimal Attenhausen, Edelweiß Altdorf und Niedererlbach und nunmehr auch Bayerland Ergolding.

Zum dreißigjährigen Bestehen der Gaudamenrunde stiftete Bezirksrat Anton Deller eine besondere Trophäe. Diese sicherte sich die zweite Bayerlandmannschaft aus Ergolding mit Monika Bakscheyew, Julia Kammerer und Julia Wächter mit 53 Punkten vor Diana Ergolding mit Heidemarie Lachenmayr, Anita Probst und Gisela Hossbach-Bucher mit 47 Punkten und Isartaler Altheim mit Petra und Larissa Kaczor sowie Katharina Neumann.

 

 

Ergebnisse

 

 

 

"Dyamisch und Aktiv"

 

Ulrike Wieser und Jennifer Brücke siegreich im Gau

 

Wettbewerb im Schützengau Landshut „Dynamisch und aktiv“ der Schützinnen über 40 und Schützenlieslschießen

 

Die Schützinnen über 40 Jahre im Gau Landshut starteten einen eigenen Wettbewerb unter dem Motto „Dynamisch und aktiv“ und entschieden ihren Wettkampf in der Punktewertung. Hier war Ulrike Wieser aus Obergangkofen mit 33 Punkten eine Klasse für sich und gewann diesen Wettbewerb vor Anita Probst von Diana Ergolding mit 39 Punkten. Angelika Seitz aus Gündlkofen schaffte 40 Punkte und wurde Dritte vor Andrea Pollner aus Piflas mit 43 Punkten. Platz fünf ging an Sieglinde Maier von Adlerhorst Ergolding (45). Unter die ersten zehn Schützinnen kamen noch die Vorjahresgewinnerin Christa Rauhmeier (Obergangkofen, 46), Inga Possekel (Piflas, 50), Elisabeth Wittek (Hohenegglkofen, 70), Gabriele Oelsner (Piflas, 75) und Monika Daniel (Treue Bayern Landshut) mit 75 Punkten.

Die älteren Schützendamen traten recht zahlreich an den Ständen an; sie freuten sich über ihre guten Ergebnisse und das sie in einer eigenen Wertung berück-sichtigt wurden. Die Teilnehmerzahlen waren mit 43 Aktiven ansteigend in dieser Kategorie. Alle Starterinnen bekamen ein persönliches Präsent sowie ein Abendessen.

 

In diesem Rahmen fand auch das Schützenlieslschießen 2016 statt. Dabei gewann Jennifer Brücke vom Vfl Landshut mit einem 2,26 Punktergebnis den Wanderpokal. Sie hatte die geringste Differenz an Punkten zu der von Gerhard Schipper als Gauschützenmeister vorgegebenen Teilerzahl. Christiane Christl von Scharfes Auge, Sichere Hand Essenbach kam auf eine 250 Punktedifferenz und wurde klar geschlagen Zweite. Petra Kaczor aus Altheim belegte vor Birgit Lintner, Cornelia Gnad, Marianne Winner und Anita Höpfl (alle von Eichenlaub Haunwang) Rang drei. Zuletzt gewannen hier Angelika Seitz, Heide Lachenmayr und Christa Rauhmeier. Wer dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewinnt, erhält den Wanderpokal von Gerhard Schipper in den endgültigen Besitz. Die beste Leistung vollbrachte Sonja von Kuepach mit einem 30 Teiler – ging damit aber aufgrund der Vorgabe leer aus.

 

 

 

 

 

 

Gaudamentag 2016

 

Erika Plötz führt weiterhin die Gaudamen an

 

Elisabeth Grenzer verabschiedet und geehrt – Bayerland Ergolding gewinnt Wanderpokal - Katrin Hörmannskirchner Stellvertreterin von Erika Plötz

 

Zum Gaudamentag in Ergolding konnte Gaudamenleiterin Erika Plötz auch die dritte Bezirksschützenmeisterin Anneliese Zehetbauer aus dem Gau Vilsbiburg, Bezirksrat Anton Deller sowie die fast vollständig angetretene Gauvorstandschaft mit Gerhard Schipper an der Spitze begrüßen. Beim in Ergolding stattfindenden Gaudamentag wurde auch die neue Gaudamenleitung gewählt. Zur Wahl stand unter der Leitung von Gerhard Schipper wieder Erika Plötz von Diana Ergolding, die ein einstimmiges Ergebnis erzielte und in ihrem Amt bestätigt wurde. Sie erklärte aber auch, dass dies ihre letzte Amtsperiode sein wird. Das Votum war auch Ausdruck vieler gelungener Veranstaltungen, die sie zusammen mit ihrer Stellvertreterin Elisabeth Grenzer über viele Jahre in bewährter Art und Weise absolviert bzw. neu eingeführt hatte und dafür auch mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet wurde. Erika Plötz führt seit 2000 die Geschäfte der Landshuter Schützendamen, vorher erledigte dies Marianne Mieslinger aus Piflas über viele Jahre.

 

Nachdem man eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder eingelegt hatte, wurde von Erika Plötz und Gerhard Schipper die bisherige Stellvertreterin in der Gaudamenleitung Elisabeth Grenzer aus Altheim mit dem Ehrenzeichen des Gaus in Gold geehrt und mit viel Beifall bedacht. Katrin Hörmannskirchner aus Gündlkofen wurde dann zur neuen Stellvertreterin von Erika Plötz einstimmig gewählt und es zeichnet sich ab, dass die Meisterschützin der Isarthaler, die auch beim Gründungsfest des Gaus eine herausragende Rolle spielte, mittelfristig die Gaudamen führen wird. Beschlossen wurde an diesem Abend auch, dass in Zukunft die Einladungen und wichtige Mitteilungen nur noch per Email versandt werden (auch aus Kostengründen), was Zustimmung der Damen fand. Da die Frauen wunschlos glücklich waren, wurden bei dieser Jahreshauptversammlung der Landshuter Schützendamen keine Anträge gestellt. Die neu gewählte Damenleiterin Erika Plötz dankte abschließend den Schützengau Landshut für die finanzielle Unterstützung, dem Verein aus Ergolding für die Überlassung der Schießanlage sowie den Standaufsichten bei der Durchführung des Wettbewerbs. Dank gesagt wurde auch Anneliese Zehentbauer, Anita Probst und Elisabeth Grenzer für ihre stete Unterstützung.

 

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte gewannen mit herausragenden 490 Punkten in der Aufstellung Karina Akimow, Franziska Schmidt und Sonja von Kuepach beim Wanderpokal von Gauschützenmeister Gerhard Schipper die Vertreter von Bayerland Ergolding. Mit dem klaren Vorsprung von 174 Punkten verwiesen sie die Damen von den Isarthalern Gündlkofen (Hörmannskirchner, Allram und Seitz) auf Platz 2 vor Hohenegglkofen mit Walch, Wittek und Herrmann mit 857 Punkten sowie Haunwang 3, Zweikirchen I (Lena Straßer schoss das beste Ergebnis mit einem 6 Teiler), Adlerhorst Ergolding 2 und 1 sowie Piflas. Diesen Wanderpokal darf behalten wer in dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewonnen hat. Bisher gewannen dreimal Piflas und zweimal Attenhausen, Edelweiß Altdorf und Niedererlbach und nunmehr auch Bayerland Ergolding. Mit einem gemütlichen Beisammensein im Vereinslokal des Wanderpokalsiegers und einem gemeinsamen Essen ging die Gaudamenrunde zu Ende.

 

 

 

 

 

Damenrunde 2016

 

Gündlkofen und Lena Straßer siegten bei Gaudamenrunde

 

Damen des Schützengaus Landshut trafen sich zum sportlichen Wettkampf – Sylvia Aumann schießt 588 von 600 möglichen Ringen - Zwei 1,0 Teiler geschossen

 

Auch heuer lud die Gaudamenleitung mit Erika Plötz und Elisabeth Grenzer alle Schützendamen des Gaues Landshut zur alljährlichen Damenrunde nach Ergolding ein. Dabei stellte jede Mannschaft an mehreren Schießtagen drei Damen, die von der Schüler- bis zur Altersklasse gebildet werden konnten. Gewertet wurde im 30-Schuß-Programm in der Ring-Teiler-Wertung; damit war auch gewährleistet, dass es so richtig spannend zuging am Schießstand.

 

Kürzlich fand nun die Siegerehrung statt und Erika Plötz und Elisabeth Grenzer freuten sich sehr darüber, dass 23 Mannschaften ihren Ruf gefolgt sind; mit der Teilnehmerzahl zeigte sie sich zufrieden, denn gerade im Schießsport sind die Frauen oft durchaus das starke Geschlecht und können mit den Männern mehr als mithalten. Insofern hat auch diese Damenrunde sportlich einen hohen Wert. Alle teilnehmenden Damen bekamen daher auch einen Sachpreis und ein Essen bei der Siegerehrung im Bürgerhaus Ergolding. Dank galt den Bayerlandschützen Ergolding für die Zuverfügungstellung der Anlagen. Gauschützenmeister Gerhard Schipper sprach ein Grußwort. Er zeigte sich hocherfreut über die neue Rekordbeteiligung von 80 Damen.

 

Die Mannschaftspunktwertung gewannen die Isarthaler Gündlkofen mit 275 Punkten mit Kathrin Hörmannskirchner, Alexandra Allram und Kristina Seitz. Bayerland Ergolding wurde Zweiter mit 291 Punkten mit Karina Akimow, Sonja von Kuepach und Franziska Schmidt vor den Erlbachtaler Niedererlbach, die mit Sylvia Aumann, Manuela und Daniela Schrafstetter mit 394 Punkten Dritte wurden. Vierter wurde Edelweiß Zweikirchen mit 412 Punkten vor Bayerland Ergolding II (483 Punkte). Unter die ersten Zehn kamen noch: Hohenegglkofen, Piflas, Treue Bayern Landshut, Adlerhorst Ergolding und Obergangkofen.

 

Lena Straßer aus Zweikirchen gewann mit 12 Punkten die Einzelwertung. Die Nachwuchsschützin des Jahres gewann vor der ehemaligen Europameisterin Sylvia Aumann aus Niedererlbach mit 17 Punkten und Larissa Kaczor aus Altheim mit 20 Punkten. Es wurden großartige Ergebnisse geschossen. Vierte wurde die Festbraut des Schützengaus Landshut und ehemalige deutsche Meisterin Claudia Forstmaier aus Mirskofen mit 24,5 Punkten vor der niederbayerischen Meisterin Karina Akimow, die es auf 24,9 Punkte brachte und damit knapp vor ihrer Teamkollegin Sonja von Kuepach (25 Punkte) lag. Im erweiterten Spitzenfeld landeten noch Claudia Forster (Schweinbach), Katrin Hörmannskirchner, Alexandra Allram (beide Gündlkofen) und Magdalena Puscher (Treue Bayern)

 

Die meisten Ringe schoss Sylvia Aumann mit 588 vor Claudia Forstmaier mit 586 Ringen und Lena Straßer mit 574 Ringen. Maximal möglich waren 600 Ring. Auf den Plätzen folgten: Claudia Forster (573), Karina Akimow (570), Magdalena Puscher (569), Sonja von Kuepach (568) und Katrin Hörmannskirchner (565) sowie Altmeisterin Gabriele Oelsner mit 564 Ringen.

 

Die besten Teiler der gesamten Veranstaltung fabrizierten sensationellerweise mit jeweils einem 1,0 Teiler Larissa Kaczor aus Altheim und Lena Straßer aus Zweikirchen. Auch die weiteren Teiler konnten sich sehen lassen: Sabine Waack (Adlerhorst Ergolding) 6, Karina Akimow 8, Sylvia Aumann 9, Sonja von Kuepach 10, Lydia Schleiß (Hubertus Altdorf) 10, Andrea Pollner (Piflas) 12, Katrin Hörmannskirchner 13 und Anna Possekel aus Piflas (13 Teiler)

 

 

 

Ergebnisse

 

 

Damenrunde 2015

 

Mirskofen und Edelweiß Altdorf siegten bei Gaudamenrunde

 

Damen des Schützengaus Landshut trafen sich zum sportlichen Wettkampf – Claudia Forstmaier aus Mirskofen in den Einzelwertungen vorne

 

Auch heuer lud die Gaudamenleitung mit Erika Plötz und Elisabeth Grenzer alle Schützendamen des Gaues Landshut zur alljährlichen Damenrunde nach Gündlkofen ein. Dabei stellte jede Mannschaft an mehreren Schießtagen drei Damen, die von der Schüler- bis zur Altersklasse gebildet werden konnten. Gewertet wurde im 30-Schuß-Programm in der Ring-Teiler-Wertung; damit war auch gewährleistet, dass es so richtig spannend zuging am Schießstand.

 

Kürzlich fand nun die Siegerehrung statt und Erika Plötz und Elisabeth Grenzer freuten sich nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Schützenschwestern sehr darüber, dass 19 Mannschaften ihren Ruf gefolgt sind; mit der Teilnehmerzahl zeigte sie sich zufrieden, denn gerade im Schießsport sind die Frauen oft durchaus das starke Geschlecht und können mit den Männern mehr als mithalten. Insofern hat auch diese Damenrunde sportlich einen hohen Wert. Alle teilnehmenden Damen bekamen daher auch einen Sachpreis und ein Essen bei der Siegerehrung im Gasthaus Proske. Dank galt den Isarthalern Gündlkofen für die Zuverfügungstellung der Anlagen. Die zweite Gauschützenmeisterin Heinke Gschlößl sprach ein Grußwort. Sie zeigte sich hocherfreut über die neue Rekordbeteiligung von 73 Damen und stellte fest, dass auch viele Festdamen für das Junifest sportlich im Einsatz waren.

Die Mannschaftspunktwertung gewannen die Altschützen Mirskofen mit Claudia Forstmaier, Manuela Kuffer und Jasmin Adamski mit starken 369 Punkten. Zweite der Wertung wurden die Hausherren von Isarthaler Gündlkofen mit 376 Punkten – ganz knapp geschlagen mit Kathrin Hörmannskirchner, Alexandra Allram und Kristina Seitz. Die Wildschützen Obergangkofen wurden Dritte mit 489 Punkten. Unter die ersten zehn Teams kamen noch Haunwang (516), Bayerland Ergolding (565), Hubertus Altdorf (652), Edelweiß Attenhausen, Piflas, Treue Bayern Landshut und Diana Ergolding.

 

Die Festbraut des Schützengaus Landshut und ehemalige deutsche Meisterin Claudia Forstmaier aus Mirskofen war die Tagesbeste nach Punkten mit herausragenden 69 Punkten. Sie verwies die niederbayerische Meisterin der Schüler Karina Akimow von Bayerland Ergolding mit 95 Punkten sowie Christina Betz von den Treuen Bayern mit 100 Punkten auf die Ränge zwei und drei. Stark war wie immer auch Christa Rauhmeier aus Obergangkofen (114) sowie Kristina Seitz vom Gauoberligisten Gündlkofen (116 Punkte). Unter die Topschützen des Gaus kamen noch Carolin Kothes (Haunwang), Kathrin Hörmannskirchner, Manuela Kuffer, Alexandra Allram und Kerstin Hielscher (Altdorf).

Die meisten Ringe schossen die niederbayerische Vizemeisterin der Damenklasse Claudia Forstmaier mit 296 Ringen vor Karina Akimow mit 294 Ringen und Altmeisterin Gabriele Oelsner von den Schloßschützen Piflas mit 286 Ringen. Die besten Teiler der gesamten Veranstaltung fabrizierten Anna Possekel aus Piflas (6 Teiler), Claudia Forstmaier (9 Teiler) und Festdame Theresa Kreitmaier von Edelweiß Attenhausen mit einem 12 Teiler. Diese Schützinnen wurden von der Gaudamenleiterin mit besonderen Präsenten ausgezeichnet.

 

Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte gewannen mit 702 Punkten in der Aufstellung Daniela Altendorfer, Hildegard Vogel und Renate Münsterer beim Wanderpokal von Gauschützenmeister Gerhard Schipper die Vertreter von Edelweiß Altdorf. Mit dem hauchdünnen Vorsprung von 3 Punkten verwiesen sie die Damen von den Altschützen Mirskofen (Forstmaier, Adamski, Kuffer – herausragender 30 Teiler) auf Platz 2 vor Haunwang I mit Kothes, Pongratz und Halwax mit 982 Punkten. Diesen Wanderpokal darf behalten wer in dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewonnen hat. Bisher gewannen dreimal Piflas und zweimal Attenhausen und Niedererlbach und nunmehr auch Edelweiß Altdorf. Mit einem gemütlichen Beisammensein im Vereinslokal der Isarthaler ging die Gaudamenrunde zu Ende.

 

 

 

Ergebnisse

 

 

Damenrunde 2014

 

Erlbachtaler siegten bei Gaudamenrunde

Damen des Schützengaus trafen sich zum Wettkampf - Sylvia Aumann vorne

Auch heuer lud die Gaudamenleitung mit Erika Plötz und Elisabeth Grenzer alle Schützendamen des Gaues zur Damenrunde nach Ergolding ein. Dabei stellte jede Mannschaft drei Damen. Gewertet wurde im 30-Schuß-Programm in der Ring-Teiler-Wertung - damit war auch gewährleistet, dass es so richtig spannend zuging am Schießstand. In dieser Woche fand die Siegerehrung statt. Erika Plötz freute sich darüber, dass 17 Mannschaften ihrem Ruf gefolgt sind.

 

Die Mannschaftspunktwertung gewann als Titelverteidiger Erlbachtaler Niedererlbach mit Sylvia Aumann, Kerstin Mooser und Maria Rothbauer mit 438 Punkten. Zweite wurden die Schloßschützen Piflas, Bayerland Ergolding wurde mit 706 Punkten Dritter. Die ehemalige Europameisterin und Nationalmannschaftsmitglied Armbrust Sylvia Aumann war die Beste der Einzelwertung mit 78 Punkten. Sie verwies ihre Teamkollegin Maria Rothbauer aus Niedererlbach auf Rang zwei vor Karina Akimow von Bayerland Ergolding auf dem dritten Platz. Nachfolger von Adlerhorst Ergolding bei dieser Gaudamenrunde mit einem Vorsprung von fast 200 Punkten beim Wanderpokal von Gauschützenmeister Gerhard Schipper wurde Hubertus Altdorf.

 

Die Schützinnen über 40 Jahre starteten einen eigenen Wettbewerb unter dem Motto "Dynamisch und aktiv" und entschieden ihren Wettkampf in der Punktewertung. Hier war die Vilsheimer Schützenmeisterin Helga Pagelsen mit 47 Punkten eine Klasse für sich und gewann vor Andrea Pollner aus Piflas und Anita Probst aus Ergolding. Die älteren Schützendamen traten recht zahlreich an den Ständen an; sie freuten sich über ihre guten Ergebnisse und dass sie in einer eigenen Wertung berücksichtigt wurden.

 

 

Ergebnisse Gaudamenrunde

 

Ergebnisse 'Schützinnen ab 40'

 

 

Ein Leben auch dem Schützenwesen gewidmet

 

Schützengau Landshut und Bezirk Niederbayern gratulierten Erika Plötz zum 70. Geburtstag

 

Am Samstag war für Erika Plötz ein Ehrentag. Zusammen mit der Belegschaft ihres Gardinenhauses, den Bayerland- und Dianaschützen Ergolding, den Bekannten, Verwandten und der Familie feierte die überaus rüstige Jubilarin zusammen mit ihrem Ehemann Albert, ihren Kindern und Enkelkindern in der Krax´n in Ergolding ihren 70. Geburtstag. Dabei wurde so manche Einlage gespielt und Anekdote aus dem reichhaltigen Leben des Geburtstagskindes zum Besten gegeben.

 

Auch der Schützengau Landshut mit den Gauschützenmeistern Gerhard Schipper, Heinke Gschlößl und Karl-Heinz Taglinger gratulierte der Gaudamenleiterin und überreichte ein Präsent, ebenso wie die dritte Bezirksschützenmeisterin Anneliese Zehetbauer. Diese dankte für die stets hervorragende Zusammenarbeit mit dem Gau Landshut und dem unermüdlichen Einsatz für die Schützensache über mehrere Jahrzehnte; Erika Plötz gehört zu den Urgesteinen und sie hat deutliche nachhaltige Spuren nicht nur im Gau Landshut hinterlassen.

 

Gerhard Schipper würdigte das Wesen und die Schaffenskraft von Erika Plötz. Diese war von 1972 bis 1990 Schriftführerin bei Adlerhorst Ergolding sowie bei Diana Pfettrach von 1993 bis heute. Daneben bekleidet sie dort das Amt der Sportwartin seit nunmehr 10 Jahren. Sie ist auch erste Schützenmeisterin der Schießsportgemeinschaft Landshut seit 2002. Die rund 1500 Damen im Gau Landshut werden von Erika Plötz seit 2000 geführt; nachdem sie vorher vier Jahre lang Stellvertreterin war. Daneben stand sie über viele Jahre ihrem Ehemann Albert zur Seite, der das Schützenmeisteramt bei Diana Pfettrach leitete.

 

Gerhard Schipper betonte, dass die Jubilarin sowohl die Herzog-Albrecht (1980), als auch die Protektor Herzog Franz Medaillie verliehen bekam (2008). Das Ehrenkreuz der Stufe III des Deutschen Schützenbundes bekam sie 2010 und auch Groß Silber des Gaus Landshut sowie die goldenen Verdienstnadeln des DSB und des BSSB erhielt sie für ihren jahrzehntelangen Einsatz für das Schützenwesen in vielen Bereichen. Gerhard Schipper würdigte vor allem das stets herzhafte Wesen von Erika Plötz, die sich immer der Schützensache unterordnete und nie daran dachte, ihre Person in den Vordergrund zu stellen. Nur auf der Basis solcher Persönlichkeiten können Institutionen und Vereine heute so geführt werden, dass ein Gedeihen möglich ist, dass der Schützensache basierend auf Tradition und Fortschritt dient.

 

Man saß noch lange zusammen, um zusammen mit der Jubilarin bei der bekannt guten Bewirtung im Hause Plötz noch den Wunsch anzubringen, das der jugendliche Elan von Erika Plötz noch in vielen Bereichen zum Vorschein kommen möge – auch bei den Schützen.

 

 

 

Damenrunde 2013

 

Erlbachtaler Niedererlbach siegten bei Gaudamenrunde

 

Damen des Schützengaus Landshut trafen sich zum sportlichen Wettkampf – Johanna Deller aus Ergolding in den Einzelwertungen vorne

 

Auch heuer lud die Gaudamenleitung mit Erika Plötz und Elisabeth Grenzer alle Schützendamen des Gaues Landshut zur alljährlichen Damenrunde nach Ergolding ein. Dabei stellte jede Mannschaft an mehreren Schießtagen drei Damen, die von der Schüler- bis zur Altersklasse gebildet werden konnten. Gewertet wurde im 30-Schuß-Programm in der Ring-Teiler-Wertung; damit war auch gewährleistet, dass es so richtig spannend zuging am Schießstand.

 

In dieser Woche fand nun die Siegerehrung statt und Erika Plötz freute sich nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Schützenschwestern sehr darüber, dass 16 Mannschaften ihren Ruf gefolgt sind; mit der Teilnehmerzahl zeigte sie sich zufrieden, denn gerade im Schießsport sind die Frauen oft durchaus das starke Geschlecht und können mit den Männern mehr als mithalten. Insofern hat auch diese Damenrunde sportlich einen hohen Wert. Alle teilnehmenden Damen bekamen daher auch einen Sachpreis und ein Essen bei der Siegerehrung im Gasthaus Proske. Der Andrang an den Ständen konnte minimiert werden, da man fünf Schießabende anbot. Dank galt den Vereinen Adlerhorst und Bayerland Ergolding für die Zuverfügungstellung der Anlagen.

 

Die Mannschaftspunktwertung gewann als Nachfolger von Bayerland Ergolding Erlbachtaler Niedererlbach mit Lisa Santl, Kerstin Mooser und Maria Rothbauer mit starken 411 Punkten. Zweite der Wertung wurden die Titelverteidiger in der Besetzung Sonja Ostermeier, Franziska Schmidt und Maria Wippenbeck mit 638 Punkten. Damit wurde das Vorjahresergebnis umgekehrt. Die Isarthalerschützen Gündlkofen mit Kathrin Lohmaier, Alexandra Allram und Angelika Seitz standen kaum zurück mit 668 Punkten und Platz drei. Piflas, Obergangkofen, Adlerhorst Ergolding I, Treue Bayern Landshut und Hohenegglkofen landeten unter den ersten Acht.

 

Die Nachwuchsschützin des Jahres im Schützengau Landshut, Johanna Deller von Adlerhorst Ergolding war die Tagesbeste nach Punkten mit herausragenden 87 Punkten. Sie verwies die Nummer eins im Landshuter Gau, Lisa-Marie Santl aus Niedererlbach mit 99 Punkten auf Rang zwei. Kathrin Lohmaier (Gündlkofen, 122), Kerstin Mooser (Niedererlbach, 144), Maria Rothbauer (Niedererlbach, 168) und Birgit Ippenberger (Obergangkofen, 180 Punkte) folgten auf den Plätzen bis sechs. Unter die ersten zehn Schützinnen kamen noch: Sonja Ostermeier, Claudia Forstmeier, Franziska Schmidt und Andrea Pollner (Piflas).

 

Die meisten Ringe schossen Johanna Deller (871 von 900 möglichen), Lisa-Marie Santl (869), Maria Rothbauer (863), Claudia Forstmeier (Mirskofen, 861), Kerstin Mooser (857), Katrin Lohmaier (854), Sonja Ostermeier (849), Franziska Schmidt (846), Birgit Ippenberger (845) und Gabi Oelsner (Piflas,841).

Nachfolger von Bayerland Ergolding bei dieser Gaudamenrunde mit klarem Vorsprung von über 100 Punkten mit 364 Punkten in der Aufstellung Johanna Deller, Brigitte Ober, Sieglinde Maier beim Wanderpokal von Gauschützenmeister Gerhard Schipper wurden die Vertreter von Adlerhorst Ergolding, womit sich Johanna Deller drei Titel sicherte. Mit 502 Punkten belegten die Damen von Niedererlbach (Rothbauer, Santl, Mooser) vor Gündlkofen Platz zwei mit Lohmaier, Seitz und Allram mit 691 Punkten. Die weiteren Plätze im Vorderfeld gingen an: Obergangkofen, Altheim, Treue Bayern Landshut, Bayerland Ergolding und Vilsheim. Diesen Wanderpokal darf behalten wer in dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewonnen hat. Bisher gewannen dreimal Piflas und zweimal Attenhausen und Niedererlbach sowie 2012 Bayerland Ergolding. Dieser Preis bleibt also in der Marktgemeinde.

 

Die Schützinnen über 40 Jahre starteten einen eigenen Wettbewerb unter dem Motto „Dynamisch und aktiv“ und entschieden ihren Wettkampf in der Punktewertung. Hier war wieder einmal Christa Rauhmeier aus Obergangkofen mit 38 Punkten eine Klasse für sich und gewann diesen Wettbewerb vor Andrea Pollner aus Piflas mit 43 Punkten, die damit wie im Vorjahr Zweite wurde. Cornelia Baumann von Bay-erland Ergolding visierte 51 Punkte an und dies reichte für Platz drei vor Monika Daniel (Treue Bayern Landshut, 70) und Hildegard Vogel (Edelweiß Altdorf, 75 Punkte). Die älteren Schützendamen traten recht zahlreich an den Ständen an; sie freuten sich über ihre guten Ergebnisse und das sie in einer eigenen Wertung berücksichtigt wurden. Die Teilnehmerzahlen waren mit Aktiven ansteigend in dieser Kategorie. Alle Starterinnen bekamen ein persönliches Präsent sowie ein Abendessen.

 

Ergebnisse

 

 

Damenrunde 2012

 

Erika Plötz führt weiterhin die Gaudamen an

 

Elisabeth Grenzer Stellvertreterin – Altheim gewann Jubiläumsscheibe

 

Beim in Ergolding stattfindenden Gaudamentag wurde auch die neue Gaudamenleitung gewählt. Zur Wahl standen wieder Erika Plötz von Diana Ergolding und Elisabeth Grenzer aus Altheim. Unter der Wahlleitung von Gausportleiter Stefan Schmidt von Bayerland Ergolding wurde einstimmige Ergebnisse erzielt und die beiden Frauen in ihren Ämtern bestätigt. Dies war auch Ausdruck vieler gelungener Veranstaltungen, die sich über viele Jahre bewährt haben bzw. neu eingeführt wurden. Glückwünsche sprachen dazu auch Gauschützenmeister Gerhard Schipper und Bezirksdamenleiterin Anneliese Zehentbauer aus Vilsbiburg sowie Gaujugendleiter Bernhard Röckl aus. Erika Plötz führt seit 2000 die Geschäfte der Landshuter Schützendamen, vorher erledigte dies Marianne Mieslinger aus Piflas über viele Jahre.

 

Nachdem man eine Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder eingelegt hatte, wurden von Erika Plötz die Schützinnen Elisabeth Grenzer, Marianne Walch und Lydia Steininger (beide aus Hohenegglkofen) für ihre beständig guten Leistungen bei den Gauvergleichskämpfen mit anderen Gauen geehrt. Sie bekamen dafür von der Damenleiterin Präsente. Da die Schützendamen seit 1987 – eingeführt wurde der Wettbewerb von der ehemaligen Gaudamenleiterin und Deutsche Meisterin Marianne Mieslinger – die Gaudamenrunde austragen, gab es zum 25jährigen Jubiläum eine Ehrenscheibe zu gewinnen. Dabei galt es möglichst nahe an das Ergebnis der Gaudamenleitung mit 1170 Punkten heranzukommen. Dies schafften am besten die Isartaler Altheim mit Elisabeth Grenzer, Petra Kaczor und Gerda Brunner mit 1155 Punkten. Damit sicherten sich die Frauen aus der Marktgemeinde Essenbach diese Scheibe. Zweite wurde die Damen von Eichbaum Oberndorfer Eugenbach in der Besetzung Carmen Stix, Ramona Wagner und Heidi Zörner.

 

Da die Frauen wunschlos glücklich waren, wurden bei dieser Jahreshauptversammlung der Landshuter Schützendamen keine Anträge gestellt. Die neu gewählte Damenleiterin Erika Plötz dankte abschließend den Schützengau Landshut für die finanzielle Unterstützung, den Vereinen aus Ergolding für die Überlassung der Schießanlagen sowie den Standaufsichten bei der Durchführung des Wettbewerbs. Dank gesagt wurde auch Anneliese Zehentbauer, Anita Probst und Elisabeth Grenzer für ihre stete Unterstützung.

 
 

Bayerland Ergolding siegte bei Gaudamenrunde

 

Damen des Schützengaus Landshut trafen sich zum sportlichen Wettkampf

Sylvia Aumann in den Einzelwertungen vorne

 

Auch heuer lud die Gaudamenleitung mit Erika Plötz und Elisabeth Grenzer alle Schützendamen des Gaues Landshut zur alljährlichen Damenrunde nach Ergolding ein. Dabei stellte jede Mannschaft an mehreren Schießtagen drei Damen, die von der Schüler- bis zur Altersklasse gebildet werden konnten. Gewertet wurde im 30-Schuß-Programm in der Ring-Teiler-Wertung; damit war auch gewährleistet, dass es so richtig spannend zuging am Schießstand.

 

In dieser Woche fand nun die Siegerehrung statt und Erika Plötz freute sich sehr darüber, dass 20 Mannschaften ihren Ruf gefolgt sind; die Teilnehmerzahl blieb damit konstant, denn gerade im Schießsport sind die Frauen oft durchaus das starke Geschlecht und können mit den Männern mehr als mithalten. Insofern hat auch diese Damenrunde sportlich einen hohen Wert. Alle teilnehmenden Damen bekamen daher auch einen Sachpreis und ein Essen bei der Siegerehrung im Gasthaus Proske. Der Andrang an den Ständen konnte minimiert werden, da man fünf Schießabende anbot. Dank galt den Vereinen Adlerhorst und Bayerland Ergolding für die Zurverfügungstellung der Anlagen.

 

Die Mannschaftspunktwertung gewann als Nachfolger der Schloßschützen Piflas Bayerland Ergolding mit Franziska Schmidt, Lisa Santl und Sonja Ostermeier mit 608 Punkten. Zweite der Wertung wurden wie im Vorjahr die Erlbachtaler Niedererlbach mit dem knappen Abstand von 26 Punkten und 634 Punkten in der Aufstellung Sylvia Aumann, Maria Rothbauer und Kerstin Mooser. Die Adlerhorstschützen Landshut standen kaum zurück mit 723 Punkten. In der Aufstellung Christina Dressel, Andrea Kaminski und Annamaria Fesl belegten sie Platz drei. Piflas, Zweikirchen, Adlerhorst Ergolding, Obergangkofen, Hohenegglkofen I, Bayerland Ergolding II sowie Hubertus Altdorf landeten unter den ersten Zehn.

 

Die ehemalige Europameisterin Sylvia Aumann von Niedererlbach war die Tagesbeste nach Punkten mit herausragenden 112 Punkten. Franziska Schmidt von Bayerland ERgolding kam auf 159 Punkte und wurde vor Helga Pagelsen aus Vilsheim mit 166 Punkten Dritte. Es folgte die Landshuter Adlerhorstschützin Christina Dressel mit 174 Punkten auf Platz vier vor Andrea Pollner aus Piflas (181) und Johanna Deller (Adlerhorst Ergolding 199 Punkte). Im Spitzenfeld platzierten sich noch Lisa Santl (Bayerland Ergolding 207), Maria Rothbauer (Niedererlbach 208), Birgit Ippenberger (Obergangkofen, 214) und Gabi Oelsner aus Piflas.

 

Die meisten Ringe schossen Sylvia Aumann (878 von 900 möglichen), Claudia Forstmeier (Mirskofen, 867), Johanna Deller (860), Lisa Santl (858), Maria Rothbauer (855), Christina Dressel (855), Franziska Schmidt (850) und Gabi Oelsner (847).Die besten Teiler gingen auf das Konto von Hildegard Vogel von Edelweiß Altdorf mit einem famosen 3 Teiler, Sylvia Aumann mit einem 8 und Vilsheims Schützenmeisterin Helga Pagelsen mit einem 13 Teiler.

 

Nachfolger von Niedererlbach bei dieser Gaudamenrunde mit klarem Vorsprung von über 300 Punkten mit 344 Punkten in der Aufstellung Franziska Schmidt, Sonja Ostermeier und Lisa Santl beim Wanderpokal von Gauschützenmeister Gerhard Schipper wurden die weiblichen Vertreter von Bayerland Ergolding. Mit 676 Punkten belegten die Damen von Obergangkofen Platz zwei mit Birgit und Hannelore Ippenberger und Christa Rauhmeier. Adlerhorst Ergolding schoss 730 Teilerpunkte und belegte Platz drei in dieser Wertung vor Niedererlbach, Haunwang, Adlerhorst Landshut, Altheim, Diana Ergolding, Hohenegglkofen und Neuhausen. Diesen Wanderpokal darf behalten wer in dreimal in Serie oder fünfmal insgesamt gewonnen hat. Bisher gewannen dreimal Piflas und zweimal Attenhausen und Niedererlbach.

 

Die Schützinnen über 40 Jahre starteten 2005 einen eigenen Wettbewerb unter dem Motto „Dynamisch und aktiv“ und entschieden ihren Wettkampf in der Punktewertung. Auch hier war die Schützenmeisterin von Vilstal Vilsheim Helga Pagelsen mit 19 Punkten an der Spitze. Zweite wurde Andrea Pollner aus Piflas mit 38 Punkten, während 55 Punkte für Lydia Schleiß von Hubertus Altdorf zu Rang drei reichten. Über die älteren Schützendamen traten recht zahlreich an den Ständen an; sie freuten sich über ihre guten Ergebnisse und dass sie in einer eigenen Wertung berücksichtigt wurden. Die Teilnehmerzahlen waren mit Aktiven ansteigend in dieser Kategorie.

 

 

 

Mannschaftswertung

 

 

1. Bayerland Ergolding

 

608 Punkte

2. Erlbachtaler Niedererlbach

 

634 Punkte

3. Adlerhorst Landshut

 

723 Punkte

 

 

 

Wanderpokal

 

 

1. Bayerland Ergolding

 

344 Gesamtteiler

2. Wildschützen Obergangkofen

 

676 Gesamtteiler

3. Adlerhorst Ergolding

 

730 Gesamtteiler

 

 

 

Einzelwertung

 

 

1. Aumann Silvia Erlbachtaler Niedererlbach 112 Punkte
2. Schmidt Franziska Bayerland Ergolding 159 Punkte

3. Pagelsen Helga

Vilstalschützen Vilsheim

166 Punkte

 

 

 

 

 

 

Schützenliesl -Schiessen 2012

 

Königbauer mit bestem Ergebnis
 

Heidi Lachenmayer wurde erste Gewinnerin bei den Schützenliesln
 

Die Schützendamen im Gau Landshut haben erfolgreich ihre Premiere des Schützenlieslschießens bestanden. In allen Altersklassen traf man sich an den Ständen von Bayerland und Diana Ergolding zu diesem neuen Wettbewerb, nachdem Gauschützenmeister Gerhard Schipper einen Wanderpokal gestiftet und angeregt hatte, dass dieser, bereits in vielen Gauen Niederbayerns ausgerichteter Wettbewerb, auch im Gau Landshut zur Austragung kommen sollte. Gaudamenleiterin Erika Plötz und Gausportleiter Stefan Schmidt nahmen diese Anregung dankbar an.

 

Bei den jüngeren Schützinnen triumphierte die Hohenegglkoferin Carina Königbauer mit dem besten Ergebnis aller Starterinnen. Sie schoss 96 von 100 Ringen und einen 43-Teiler, was mit 47 Teilerpunkten das Spitzenresultat ergab; dafür wurde ihr von Erika Plötz ein Sonderpreis überreicht. Königbauer verwies Gaumeisterin Franziska Schmidt von Bayerland Ergolding mit 99 Ringen und einem 78-Teiler = 79 Punkte auf Rang zwei. Birgit Ippenberger aus Obergangkofen kam auf 99 Punkte mit 93 Ringen und 92 Teilerpunkten.

Im Altersbereich der Jahrgänge 1958 bis 1967 war Christina Betz von den Treuen Bayern Landshut mit 88 Ringen und einem 61-Teiler mit 68 Punkten vorne. In dieser Alterskategorie gab es fünf Bonuspunkte. Claudia Schmidt von Bayerland Ergolding wurde Zweite mit 140 Punkten vor Heidi Zörner aus Eugenbach mit 153 Punkten.
Die Seniorinnen waren ebenso fleißig am Start. Hier war die Gaudamenleiterin Erika Plötz aus Ergolding mit 88 Ringen und einem 70-Teiler und 72 Punkten (zehn Bonuspunkte) eine Klasse für sich und entschied die Wertung. Christa Rauhmeier von den Wildschützen Obergangkofen kam auf starke 94 Ringe und 150 Punkte und wurde Zweite. Sie verwies Hannelore Ippenberger aus dem selben Verein mit 152 Punkten auf den Bronze-Rang.

 
Die Schützenliesl vom Landshuter Gau wurde mit einem Tiefschuss ermittelt und gekürt. Den Wanderpokal von Gerhard Schipper überreichte der Gauschützenmeister persönlich an Heidi Lachenmayer von Diana Ergolding, die das beste Resultat „fabrizierte“. Die Siegerehrung fand im Bürgerhaus des Marktes Ergolding statt.